Polen.de Portal - Polen, Lastminute, Ferienhaus, Ferien, Reisen, Ferienhaus, Reisen, Reisen, Reisen
 Reiseziele  Hotels  Ferienhäuser  Mietwagen  Wirtschaft  Kultur  Politik

Großstädte Polens

Bromberg (Bydgoszcz)


Speicherhäuser - User: Lellu / WIKIPEDIA

 Allgemein

Bromberg hat rund 366.000 Einwohner und ist die Hauptstadt der Region Kujawien – Pommern. Im Ballungsgebiet leben etwa 700.000 Menschen, von denen viele täglich als Pendler in die Stadt kommen.

In Bromberg gibt es vier Wasserwege, die das Wesen der Stadt prägen: Brahe, Weichsel, Notze und der Bromberger Kanal. Bromberg ist durch eine Jugendstilarchitektur geprägt und hat ihren ursprünglichen Charme behalten. In der Vergangenheit wurde es Klein-Berlin genannt, was einerseits auf die Bebauung, anderseits auf die früher stark genutzte Binnenwasserverbindung mit Berlin, zurückzuführen ist.

Bromberg gilt als eines der bedeutendsten Musikzentren des Landes. Musikliebhaber können die Oper und die Philharmonie, die für ihre blendende Akustik bekannt sind, besuchen.


 Geschichtliches

Die erste befestigte Siedlung gibt es bereits 1038. Im 12. Jahrhundert ist der Ort mit seiner Furt in der Brahe ein wichtiges Etappenziel für Reisende auf der Bernsteinstraße.

1346 bekommt Bromberg das Stadtrecht verliehen. Im 16. Jahrhundert florieren Salz- und Weizenhandel, wodurch die Stadt an Reichtum und Bedeutung gewinnen kann.

Von 1772-1806 gehört die Stadt zu Westpreußen, von 1807 bis 1815 zum Herzogtum Warschau und von 1815 bis 1920 erneut zu Preußen.
Der Bau des Bromberger Kanals 1773 verbindet die Brahe mit der Notze und damit die Weichsel mit der Oder. Die Stadt gewinnt an Handelsgewicht und die Einwohnerzahl nimmt stark zu. Im 19. Jahrhundert sind 4/5 der Bromberger Deutsche. Aufgrund der Versailler Verträger wird Bromberg nach dem Ersten Weltkrieg wird wieder polnisch.

Am 3. und 4. September 1939 kommt es bereits am dritten Kriegstag zu den ersten Kriegshandlungen innerhalb der Stadt. Deutsche Bromberger aber auch viele Polen kommen dabei zu Tode. In der deutschen Kriegspropaganda wird der Tag als „Blutsonntag“ bezeichnet und dient in der Folgezeit als Begründung für das harte Vorgehen der Wehrmacht gegen die Polnische Bevölkerung. Im Kriegsverlauf werden insgesamt 37.0000 Stadtbewohner umgebracht.


 Mühleninsel

Die Mühleninsel wurde mehrfach bei europäischen Wettbewerben ausgezeichnet. Inmitten grüner Parkanlagen liegen die 1851 erbaute Mühle, mehrere alte Speicherhäuser und die historische Münzprägeanstalt, die seinerzeit die einzige in Polen war. Außerdem haben Sie eine wunderbare Sicht auf die modern gestaltete Oper am anderen Ufer.

Nachts werden die Gebäude der Insel effektvoll beleuchtet.


 Die historische Altstadt

Mehrere 200 Jahre alte Fachwerkspeicherhäuser sind erhalten geblieben. In ihnen wurden Weizen und andere Lebensmittel gelagert, bevor diese auf dem Wasserweg Richtung Danzig transportiert wurden.

Von den alten Stadtmauern und der Bastei sind nur mehr Überreste geblieben. Die Klarissinenkirche von 1602 erhebt sich inmitten einer Klosteranlage, der auch ein Jesuitenkolleg angeschlossen war.


 Bromberger Venedig

Das Bromberger Venedig ist ein Stadtviertel, dass durch schmale, hohe Backsteingebäude gekennzeichnet ist. Sie drängen sich am Ufer der Brahe entlang und erinnern durch ihre Architektur eigentlich eher an Amsterdam als an Venedig. Manch umgebauter Lastkahn dient heute als Wohnung oder Cafe.




  Übersicht - Alle Großstädte Polens






Links im Internet zur Kultur in Polen

 Die Schlösser Polens

 Polonium Art- Zeitgenössische polnische Kunst



Seiten Themen: Polen / Bromberg / Bydgoszcz / Geschichtliches / Mühleninsel / Altstadt / Speicherhäuser / Bromberger Venedig



[ 1996-2017 © Polen.de | Letztes Update: 16.12.2017 | Email | Impressum | Kontakt ]

Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen.